L.A. Blues

L.A. Blues. Ein Hörspiel von Tom Noga. Regie: Gerrit Booms

L.A. ist ein Sehnsuchtsort, ein Versprechen von Glück und Schönheit, von Reichtum und Ruhm, von Beach Boys und Surfern – der Stadt gewordene Amerikanische Traum. Mehr “Go West” geht nicht. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Nirgends im Land gibt es mehr Obdachlose als in Downtown L. A., weite Teile des Stadtgebiets sind von Gangs beherrschte No Go-Areas ohne soziales Leben und ohne Ausweg. Und auch der vermeintliche Glamour Hollywoods ist bei Licht betrachtet nur eine Reminiszenz an eine goldene Vergangenheit. In Tom Nogas Hörspiel irren drei Protagonisten durch eine Stadt, die keine Stadt ist, die keine Mitte und nichts Urbanes hat, die viel verspricht und nichts hält. Luis, ein illegaler Einwanderer, der von den Coyoten durch einen Tunnel unter der Grenze geschleust wurde und sich jetzt als Tagelöhner auf dem Bau durchbringt. Phil, ein Bodybuilder, der auf den Durchbruch als Schauspieler wartet, aber eigentlich nur auf Kindergeburtstagen den Clown und beim Training in Venice Beach den Muskelprotz gibt. Und Lynette, tättowiertes Homegirl mit Gang-Vergangenheit, die als Two-Striker auf Bewährung versuchen muss, im Alltag zurecht zu kommen. Die drei irren einem Showdown entgegen, der zufällig und unvermeidlich zugleich ist – und damit typisch L. A.

 

mit:
Josef Ostendorf, Trystan Pütter, Lana Cooper, Denis Moschitto, Ronald Kukulies, Melanie Kretschmann, Sebastian Graf, Mira Partecke, Anna Bergfeld, Ben Falkenroth, Nina Heinrichs und Markus John.

und exklusiver Musik von Crossfaders, Black Roses, Reverie, Nejma Shea, Odesza und GermFree,
sowie Musik von Local Natives, The Nortec Collective, M83, Incubus, Kyuss, King Missile, Korn, Sublime, The Doors und 30 Seconds To Mars.

 

Technische Realisation: Theresia Singer.
Regieassistenz: Mariann Kaiser.

 

53 Minuten. Hörspiel.
WDR 3 open: pop drei und 1LIVE Plan B Soundstories.
Regie.

 

Autor: Tom Noga.
Redaktion: Natalie Szallies.
Produktion: WDR 2013.